Was bedeutet Coaching?

Was versteht man unter Coaching und anderen Beratungsformen?

Coaching

Es scheint, als sei der Begriff Coaching in aller Munde und ein weit verbreitetes Allheilmittel gegen sämtliche private, geschäftliche und unternehmerische Probleme. Überall sind Coaches zu finden: Ob Life-Coach, Personal-Coach, Partner-Coach, business-Coach oder auch Fußball-Coach.

Coaching wird in allen Bereichen verschieden verwendet. Wir erklären, was Coaching bedeutet und wie es sich von anderen Beratungsformen abgrenzt.

Ursprünglich bedeutete das Wort Coach „Kutsche“. Jemand bediente sich dieses Hilfsmittels, um schnell und komfortabel von einem Ort zum anderen zu gelangen. Auf die Nutzung des heutigen Begriffs „Coaching“ bezogen bedeutet das soviel, wie den Coach als Hilfsmittel zu nutzen, um ein Ziel schneller bzw. einfacher zu erreichen. Das Ziel bestimmt man, wie seinerzeit auch, selbst. Der Coach / Kutscher kennt sich hingegen mit der Route, mit Reisezeiten, eventuellen Sperrungen und nötigen Umwegen aus. Er gibt das Ziel und den Inhalt des Coachings nicht vor, unterstützt jedoch, es effektiv zu gestalten und das Ziel zu erreichen.

Dieser Prozeß setzt jedoch etwas wichtiges gegenüber dem Klienten voraus: Dieser muss über die Fähigkeit der Selbststeuerung verfügen und dem Coach konkret sagen können, welches Ziel er erreichen möchte. Das Coaching basiert auf der allgemeinen Annahme, dass der Klient grundsätzlich am besten weiß, was ihm hilft und sämtliche relevanten Eigenschaften in sich trägt, die für eine positive Veränderung nötig sind. Ein guter Coach verhält sich demnach äußerst zurückhaltend mit Ratschlägen und Empfehlungen. Er regt stattdessen durch hinführende und zum Teil unbequeme Fragen, die sogenannte Selbstreflexion des Klienten an. Mit dieser werden eigene Ressourcen klarer und gestärkt.

Ein professioneller Coach zeichnet sich durch eine hohe emotionale Intelligenz aus. Branchenerfahrung, Empathie, aktives Zuhören und die Fähigkeit, die richtigen Fragen zu stellen gelten als die wichtigsten Handwerkszeuge des Coach´s.

 

Training

Im Gegensatz zum Coaching wird beim Training entsprechendes Wissen vom Trainer an die Gruppe vermittelt. Hier geht es um Kenntnisse und Fähigkeiten, die den Teilnehmern fehlen und durch einen „Experten“, in dem Fall der Trainer, überbracht werden. Das wichtigste Handwerkszeug für den Trainer ist die Kompetenz, Wissen vermitteln zu können.

 

Beratung

Im Zuge der Beratung von Unternehmen sind es meistens geplante Prozeß- oder Strukturveränderungen, die den Einsatz von Unternehmensberatern nötig machen. Hierbei kommt es vor allem auf eine starke Branchenkenntniss des Beraters und langfristige Erfahrungen mit Veränderungsprozessen an. Der Berater bekommt die Aufgabe, die Unternehmensführung im Rahmen der Veränderungsprozesse ein Stück des Weges zu begleiten und diese erfolgreich abzuschließen. In der Regel ergeben sich aus diesen Beratungsprozessen Coaching- oder Trainingsaufträge. Diese werden im Rahmen des Changemanagement-Prozeß „abgearbeitet“.

 

Mediation

Ein Mediator dient Menschen bzw. Unternehmen bei der Beilegung eines Konflikts. Er vermittelt, sorgt für eine wertschätzende und zielführendeGesprächsatmosphäre und lenkt den Konflikt in eine produktive Richtung. Das wichtigste Handwerkszeug ist eine hohe und schnelle Auffassungsgabe, die Fähigkeit, zwischen den Zeilen zu lesen, Empathie und Vermittlungsgeschick. Er vermittelt als neutraler Teilnehmer eines Konflikts.